Steinkohle. Das schwarze Gold bleibt ein wertvoller Energiebaustein

Die Steinkohle ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil eines sicheren und günstigen Energiemixes.

Wir betreiben neun Steinkohlekraftwerke an Rhein und Ruhr und im Saarland sowie drei im Ausland. Hinzu kommt ein Raffinerie-Kraftwerke in Deutschland. Die fortwährende Optimierung unserer Anlagen ermöglicht es uns, die Energiegewinnung aus Steinkohle immer wirtschaftlicher und flexibler zu gestalten.

Einige unserer Anlagen erzeugen neben Strom auch Wärme nach dem Prinzip der Opens external link in new windowKraft-Wärme-Kopplung, bei dem gleichzeitig Strom und nutzbare Wärme gewonnen wird. Dies macht die Nutzung der Steinkohle-Ressourcen besonders effizient.

Darüber hinaus Opens internal link in current windowplanen, Opens internal link in current windowfinanzieren, Opens internal link in current windowrealisieren und Opens internal link in current windowbetreiben wir Steinkohlekraftwerke.

Bei der Steinkohle handelt es sich um einen fossilen Energieträger. Das schwarze, harte Sedimentgestein ist aus Pflanzenresten entstanden, die sich über mehrere Millionen Jahre unter Luftabschluss stofflich umgewandelt und mit Kohlenstoffdioxid angereichert haben. Bei der Verbrennung von Steinkohle wird Strom und Wärme erzeugt.

Unser Opens external link in new windowModellkraftwerk zeigt, wie Strom in einem Steinkohlekraftwerk produziert wird.

 
Zum Anfang   |    Seite versenden   |    Drucken