Entsorgung für Kraftwerke

Wir übernehmen Kraftwerksnebenprodukte und liefern sie an die Bauwirtschaft, die Betonindustrie, den Erd- und Straßenbau, den Garten- und Landschaftsbau und den Bergbau. Bei Kraftwerksnebenprodukten handelt es sich um Flugasche, Schmelzkammergranulat oder Kesselsand sowie REA-Gips aus der Rauchgasentschweflungsanlage – sie bleiben als Reststoffe zurück, wenn Kohle verbrannt wird.

Unsere breite Kundenstruktur in der Bauwirtschaft, unsere effiziente Logistik und unsere technologische Kompetenz garantieren Entsorgungssicherheit.

  • Sicherstellung hoher Qualität der Kraftwerksnebenprodukte und Erschließung neuer Anwendungsmöglichkeiten durch Prüfung und Weiterentwicklung in unserem Baustofflabor
  • Unterstützung bei technischen und logistischen Fragen rund um die Entsorgung, wie bei der Förder- und Silotechnik an einem Kraftwerksstandort.
  • Planung optimaler Entsorgungswege beim Bau eines neuen Kraftwerks

Beispiele für den Einsatz von Kraftwerksnebenprodukten:

  • Flugasche
    Einsatz als Zuschlagsstoff für zementgebundene Baustoffe, kalkgebundene Baustoffe wie Kalksandsteine und Porenbeton und für Putz und Mörtel
  • Kesselsand
    Einsatz als Zuschlagsstoff für Beton und Mörtel
  • Schmelzkammergranulat
    Einsatz für Beton und Betonprodukte, für den Wegebau, als Drainage und Strahlmittel eingesetzt.
  • REA-Gips
    Aus diesem entstehen Gipsplatten, Putzgipse und Spachtelmassen

Mehr über unsere Leistungen

Weitere Informationen über Entsorgung für Kraftwerke im Bereich Power Minerals finden Sie hier.

STEAG Power Minerals

 
Zum Anfang   |    Seite versenden   |    Drucken