DE

STEAG meldet die Kraftwerke Bexbach und Weiher 3 erneut zur Stilllegung an

Veröffentlichung auf der REMIT-Plattform ist soeben erfolgt

Essen. Das Energieunternehmen STEAG hat heute seine beiden saarländischen Kraftwerke Weiher 3 und Bexbach bei der Bundesnetzagentur erneut zur vorläufigen Stilllegung angemeldet. Das Verfahren wurde formal eingeleitet, um gesetzliche Fristen einzuhalten und die Perspektiven für beide Standorte über das Jahr 2019 hinaus auszuloten. Die gesetzlich vorgeschriebene Veröffentlichung auf der REMIT-Plattform, der offiziellen Transparenzplattform des Energiegroßhandelsmarkts, ist soeben erfolgt.

Ungeachtet des neuen Antrags bleiben beide Kraftwerke zunächst bis Ende April 2019 systemrelevant. Die Bundesnetzagentur muss jetzt auf Antrag des Übertragungsnetzbetreibers Amprion entscheiden, inwieweit Systemrelevanz über den bisher festgelegten Zeitraum von zwei Jahren besteht - oder ob die angemeldeten Kraftwerke ab Mai 2019 vorläufig vom Netz genommen werden. 

 

Bild: Das Kraftwerk Weiher 3 zählt zu den ältesten Kraftwerksstandorten im Saarland. STEAG hat das Kraftwerk neben Bexbach erneut zur vorübergehenden Stilllegung bei der Bundesnetzagentur angemeldet.