DE

STEAG gewinnt Allianz Global Investors als Partner für Windparks in Frankreich

STEAG bleibt mit 51Prozent Mehrheitsgesellschafter und weiterhin zuständig für die kaufmännische und technische Betriebsführung

Essen. Das Essener Energieunternehmen STEAG verkauft im Rahmen seines aktiven Portfoliomanagements einen Anteil von 49 Prozent an ihrem Windparkportfolio in Frankreich an einen Infrastrukturfonds von Allianz Global Investors, den Vermögensverwalter des Münchener Versicherungskonzerns. Ein entsprechender Vertrag wurde Ende November unterzeichnet. Die Transaktion, die rückwirkend zum 1. Januar 2017 wirksam wird, steht unter dem Vorbehalt der Freigabe der zuständigen Kartellbehörden. Über den Kaufpreis haben beide Partner Stillschweigen vereinbart.

Dem Verkauf der Anteile an dem französischen Windparkportfolio mit einer Gesamtleistung von 94 Megawatt war ein offener, transparenter und kompetitiver Bieterprozess vorausgegangen, in dem sich Allianz Global Investors als erfolgreiche Bieterin durchsetzen konnte. Käufer ist der Allianz Renewable Energy Fund II, ein Infrastrukturfonds, den Allianz Global Investors für institutionelle Anleger verwaltet.

STEAG bleibt mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafter der Windparks und wird auch in Zukunft zuständig für die kaufmännische und technische Betriebsführung sein.

„Mit dem Ausgang der Transaktion sind wir sehr zufrieden. Mit Allianz Global Investors haben wir einen namhaften Partner gefunden, der auch langfristig auf unsere Betriebsführungskompetenz für Windenergieanlagen vertraut“, sagte Joachim Rumstadt, Vorsitzender der Geschäftsführung der STEAG GmbH.