• DE
  • Projektsteckbrief

    Experten für das Cladding schweißen

     Hinter dem Begriff Cladding verbirgt sich das Verfahren einer Auftragsschweißung, bei der ein hochlegierter Schweißzusatzwerkstoff (zum Beispiel ein Nickelbasiswerkstoff) als Oberflächenschutz auf stark belastete metallische Bauteile aufgetragen wird.

    In Deutschland gibt nur eine kleine Zahl an Unternehmen, die dieses Verfahren beherrschen und anbieten, denn die Mitarbeiter sind ausgesprochene Spezialisten auf ihrem Gebiet.

    Bei „normalen“ Schweißarbeiten werden durch eine Schweißnaht zwei oder mehrere Bauteile miteinander verbunden. Beim Cladding-Schweißen hingegen handelt es sich um eine großflächige Schutzauftragung entweder mit Hand- oder mit Maschinencladding auf dem eigentlichen Bauteil. Das hat den Vorteil, dass Bauteile, die durch Korrosion eigentlich komplett ausgetauscht werden müssten, eine deutlich längere Lebenszeit haben können als ohne das Cladding.
    Trotz der höheren Kosten für ein gecladdetes Bauteil ist der Einsatz dennoch für den Kunden wirtschaftlich, da durch diese längere Lebenszeit der Bauteile über einen längeren Zeitraum betrachtet Montagekosten und Stillstandszeiten eingespart werden können.