• DE

  • Lara Paulun

    Praktikantin

    Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Namen STEAG mehr, als man von außen zunächst vermutet. Lara Paulun erzählt uns, wie sie das als Praktikantin erfahren hat.

    Zur Person 
    Lara Paulun (20) ist ganz frisch bei STEAG und hat einen Einblick in die Unternehmenskommunikation bekommen.  

    Warum haben Sie sich dafür entschieden, ein Praktikum bei STEAG zu machen? 
    Ich habe mich entschieden, ein Praktikum bei STEAG zu machen, weil ich mich schon seit einiger Zeit dafür interessiere, bei einem großen Unternehmen zu arbeiten. Ich hatte vorher keinerlei Erfahrungen mit Betrieben dieser Größenordnung und wollte aus diesem Grund herausfinden, ob ich mir vorstellen könnte, dort tätig zu werden. Außerdem spricht mich das duale Studium sehr an, und ich kann mir vorstellen, dies bei STEAG zu absolvieren. Darüber hinaus bietet STEAG ein zukunftsorientiertes und weltoffenes Umfeld, das einem viel ermöglicht, vor allem auch, international Erfahrungen zu sammeln.

    Was war Ihr Eindruck von STEAG, bevor Sie das Unternehmen kennengelernt haben? 
    Vor Beginn des Praktikums habe ich ehrlich gesagt nicht viele Informationen über STEAG gehabt, deshalb war ich umso neugieriger. Ich hatte nur das Logo vor Augen mit dem Wissen, dass STEAG etwas mit Steinkohle zu tun hat. Doch was wirklich alles hinter dasteht, war für mich nicht klar.

    Hat sich Ihr Eindruck von STEAG im Laufe Ihres Praktikums verändert? Wenn ja, was unterscheidet sich?
    Schon innerhalb der ersten Tage habe ich gemerkt, wie abwechslungsreich und spannend es im Unternehmen ist. Zuerst wusste ich nicht, was mich erwartet und was ich tatsächlich alles machen darf. Ich durfte bei vielen Meetings dabei sein, mit zu Außenterminen fahren, habe eigene Aufgaben bekommen, bei denen ich die Strukturen des Unternehmens noch mehr kennenlernen konnte, und war sofort ein Teil des Teams. Dass ich mich so schnell so wohlfühle, habe ich vorher absolut nicht erwartet. Mittlerweile kann ich sagen, dass STEAG viel mehr als nur Steinkohle ist. STEAG ist ein internationaler Energiedienstleister und vor allem eine Familie. Ich war beeindruckt, an wie vielen Standorten STEAG weltweit agiert. 

    Können Sie sich vorstellen, später einmal bei STEAG zu arbeiten? 
    Erst einmal bin ich sehr dankbar dafür, dass ich so einen intensiven Einblick in das Unternehmen bekommen habe. Das ist für mich keine Selbstverständlichkeit und es spricht absolut für STEAG und deren Transparenz. Für mich ist es weiterhin eine Option, ein duales Studium bei STEAG zu machen.