• DE

  • Hut ab!

    Wer Christin Lossow als Nicht-Eingeweihter beim Westernreiten besucht, der erwartet einen Cowboyhut und ein Lasso. Doch dann wird schnell klar: Bei diesem Sport geht es nicht um Verkleidung, sondern um Vertrauen.

    "Bling-Bling mit Hüten, Boot-Cut Jeans und Leder-Chaps über den Hosen ist nur bei Turnieren und Fotoshootings üblich" lacht Lossow. "Da wird dann auch richtig dick aufgetragen." Beim Training und den gemütlichen Ausritten mit dem schweren polnischen Warmblut Kuba genügen einfache Jeans und Cowboystiefel mit Sporen.

    Beim Westernreiten steht die perfekte Zusammenarbeit von Reiter und Pferd im Mittelpunkt. Der Cowboy muss sich darauf verlassen können, dass sein tierischer Partner nach einem kurzen Impuls die gewünschte Geschwindigkeit oder die vorgegebene Richtung beibehält. Nur so kann er sich auf das Einfangen eines Tieres mit dem Lasso und die Rancharbeit konzentrieren.

    Ohne hundertprozentiges gegenseitiges Vertrauen könnten Lossow und Kuba den vor ihnen aufgebauten Parcours auch nur schwer bewältigen: Ein Weidetor öffnen, durchqueren und wieder schließen ohne abzusteigen oder über eine Holzbrücke reiten - "da muss das Pferd mitarbeiten und mitdenken, man meistert den Parcours gemeinsam." erklärt Lossow. Und gemeinsam meistern haben die beiden drauf: Seit zwei Jahren arbeitet sie mit ihrer Reitbeteiligung Kuba zusammen, auf dem ersten Turnier vor Kurzem haben sie gleich mal einen vierten und einen fünften Platz geholt.

    Unabdingbar für solche Erfolge: Disziplin, Ruhe und Durchhaltevermögen. Und genau diese Eigenschaften sind es auch, die Christin Lossow in ihrem Job als Marketingmanagerin bei der STEAG Solar Energy Solutions weiter bringen: Ruhig bleiben, wenn es mal hektisch wird, immer dranbleiben, auch mal einen Schritt zurück machen und dann nach vorne gehen. Der Grund dafür, dass es sowohl im Job als auch im Hobby bei Lossow nach getaner Arbeit meistens "Hut ab!" heißt.