• DE
  •  
     

     

    Das Projekt "GuD Herne"

    Eine hochmoderne Gas- und Dampfturbinenanlage sichert langfristig die umweltfreundliche Strom- und Wärmeerzeugung im Ruhrgebiet

    • STEAG errichtet gemeinsam mit Siemens eine hochmoderne und umweltfreundliche Gas- und Dampfturbinenanlage in den Grenzen des bestehenden Kraftwerksstandorts Herne.
    • Erste vorbereitende Maßnahmen für den Bau der Anlage haben im Herbst 2019 begonnen. Nach einer erfolgreichen Testphase wird sie spätestens Ende 2022 in den Dauerbetrieb gehen.
    • Mit dem Bau der neuen GuD-Anlage stellen die Projektpartner die langfristige Versorgung der Fernwärmeschiene Ruhr mit effizient erzeugter Heizenergie sicher. Diese versorgt Kunden in den Städten Essen, Bottrop und Gelsenkirchen.
    • Zusätzlich wird mit einem hohen Wirkungsgrad und CO2-arm Strom erzeugt.
    • STEAG löst mit dem Bau der GuD-Anlage das Versprechen: "Wir sorgen für sichere Energie. Jetzt und in Zukunft" ein. Dies gilt auch, falls der derzeit noch in Betrieb befindliche Steinkohleblock "Herne 4" im Zuge des Kohleausstiegs vorzeitig stillgelegt werden sollte.
    • Gemeinsam investieren die Projektpartner STEAG und Siemens einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag.

     

    Es entstehen attraktive und zukunftssichere Arbeitsplätze am Energieknotenpunkt Herne. Hier befindet sich auch die zentrale Wärmeeinspeisung in die Fernwärmeschiene Ruhr. 

    • STEAG verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Bau und Betrieb von GuD-Anlagen und bringt diese nun auch in den Herner Neubau ein. 
    • Die Errichtung der modernen Anlage, die zudem einer der leisesten ihrer Art sein wird, sorgt für höhere Akzeptanz bei den Anwohnerinnen und Anwohner in der näheren Umgebung des Kraftwerks. 
    • Die Anlage wird auf Basis des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWK-G) gefördert.
    • Die Energiegewinnung ist ressourcenschonend und umweltfreundlich, weil gleichzeitig Strom und Wärme produziert werden.
    • Das Projekt „GuD Herne“ garantiert langfristige Versorgungssicherheit mit Wärme und Strom im Herzen des Ruhrgebiets und trägt zu erheblichen CO2-Einsparungen im Vergleich zur Wärmeerzeugung in klassischen, häufig auch mit Öl befeuerter Heizkraftwerken bei.
    • Die Anlage hat eine installierte Leistung von 608 Megawatt (MW) elektrisch und 400 MW thermisch.
    • Diese Leistung reicht rechnerisch aus, um den Heizenergiebedarf von 250.000 Haushalten zu decken. Dieser zentrale Versorgungsweg ist deutlich effizienter als die individuelle Versorgung mit privaten Heizungsanlagen.

     

     

    Projektmeilensteine

    Erstmalige Einspeisung der GuD-Anlage ins Stromnetz

    Die Inbetriebnahme rückt näher: Ende Dezember 2021 wurde die Gasturbine des Kraftwerksneubaus erfolgreich gezündet. Es folgten die Netzsynchronisation und die erste Stromeinspeisungen. Mitte Januar 2022 wurden 260 Megawatt erreicht, etwa 40 Prozent der Maximalleistung.

    Start der Erdgasbelieferung

    Im September 2021 wird das GuD Herne erfolgreich an das Erdgastransportnetz von Thyssengas angeschlossen. Zuvor gelang Thyssengas die Planung und der Bau der 23 Kilometer langen Pipline in einer Rekordzeit von nur zwei Jahren.

    Anlieferung der Gasturbine

    Nach elf Tagen Transport über den Wasserweg von Berlin nach Herne erreicht das 457 Tonnen schwere Herzstück Ende November 2020 sein Ziel

    Herne 4 macht Platz für's GuD

    Im März 2021 wird eine weitere Weiche für die Energiezukunft gestellt: STEAG beantragt die Stilllegung des Steinkohleblocks Herne 4. Im Laufe des Jahres 2022 soll es durch das neue hochmoderne und ressourcenschonende GuD-Kraftwerk ersetzt werden. Herne 4 soll zu einem erdgasbefeuerten Heizkessel umgebaut werden, um die Fernwärmeversorgung sicherzustellen.

    Ready Steady Go: Erste Arbeiten am Fundament des neuen GuD-Kraftwerks im Gange

    Anfang Februar 2020 warten 777 Betonpfähle von jeweils 15 Meter Tiefe darauf ins Erdreich getrieben zu werden. Sie tragen künftig die Fundamentplatten für Turbine und Generator. Nachdem die zuständige Bezirksregierung Arnsberg den ersten Bauabschnitt genehmigt hat, startet das Team mit den Arbeiten.

    Energiezukunft in Herne besiegelt

    Im Juli 2018 unterzeichnen STEAG und Siemens den Vertrag zum Bau des neuen Gas- und Dampfturbinenkraftwerks (GuD) in Herne