DE

STEAG-Tochter Mingas-Power treibt Projekt ‚Haldenwind‘ voran

Projektpartner weihen 12 MW Windpark Kohlenhuck hoch über Moers ein // Investitionsvolumen beträgt 20 Millionen Euro // Dritter Windpark auf RAG-Halde

Essen/Moers. Geröll und Krater, so weit das Auge blickt – auf dem einer Mondlandschaft
gleichenden Plateau der Halde Kohlenhuck im Moerser Norden haben die Projektpartner Mingas-
Power, ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) und RAG Montan Immobilien (RMI) den
Windpark Kohlenhuck offiziell in Betrieb genommen. Die Mingas-Power, ein
Gemeinschaftsunternehmen von STEAG New Energies und RWE Power, hält 33 Prozent der Anteile
an den vier bis zu 190 Meter hohen Windenergieanlagen. Die Gesamtleistung des Windparks liegt
bei 12 MW; zukünftig sollen hier pro Jahr rund 32 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugt
werden; das entspricht dem Verbrauch von 9000 Haushalten in der Region. Für die Mingas-Power
ist dies bereits der dritte Windpark auf einer ehemaligen Halde: Oberscholven in Gelsenkirchen-
Buer; Lohberg in Dinslaken und nun Kohlenhuck in Moers.

Die drei Geschäftsführer der eigens gegründeten ENNI RMI Windpark Kohlenhuck GmbH, Uwe Bruckschen (ENNI), Ulrich Porath (RMI) und Gerd Wagner (Mingas-Power), nahmen die Windanlagen am vergangenen Freitag gemeinsam mit dem Bürgermeister von Moers, Christoph Fleischhauer, durch einen Druck auf den roten Knopf symbolisch in Betrieb. Die drei Partner haben rund 20 Millionen Euro in die vier bis zu 190 Meter hohen Anlagen vor und auf der Bergehalde des ehemaligen Bergwerks Friedrich-Heinrich investiert – „einem Ort“, der laut Gerd Wagner „wie kaum ein zweiter am Niederrhein symbolisch für den politisch gewollten Umstieg in das regenerative Energiezeitalter steht.“

Haldenwind-Anlagen der Mingas-Power mit lokalen Partnern

In einem Pilotprojekt hatten im November 2010 die Emscher Lippe Energie (ELE) und die STEAG-Tochter
Mingas-Power auf Gelsenkirchens höchstem Punkt, der 140 Meter hohen Bergehalde Oberscholven, zwei große Windkraftanlagen mit insgesamt 4,6 Megawatt (MW) installierter Leistung errichtet. Betreiber der Anlage ist die ELE Scholven Wind GmbH, an der die ELE mit 30 Prozent und die STEAG-Tochter Mingas-Power GmbH mit 70 Prozent beteiligt ist.

Bildunterschrift: Andreas Brandt, Geschäftsführer der Mingas-Power (Bildmitte), nahm gemeinsam mit regionalen Partnern und Politikern den Windpark Kohlenhuck (Moers) in Betrieb.