Selbstgebackenes für ein Zuhause auf Zeit

Für den guten Zweck gehen Auszubildende von STEAG auch ungewöhnliche Wege – zum Beispiel zum Backofen und an den Verkaufstresen. Mit dem Erlös aus Selbstgebackenem unterstützt der Mitarbeiter-Nachwuchs in diesem Jahr das Ronald-McDonald-Haus in Essen.

Allen Innovationen zum Trotz – Traditionen haben bei STEAG einen hohen Stellenwert. Eine dieser Traditionen, wenn auch eine vergleichsweise junge, ist das Plätzchenund Waffelbacken der kaufmännischen Auszubildenden. Immer zur Weihnachtszeit, und das schon seit über zehn Jahren, ruft die Jugend- und Auszubildendenvertretung am Standort Essen angehende Industriekauffrauen und -kaufmänner sowie Studentinnen und Studenten in der dualen Ausbildung an die Rührschüsseln.

„Die bitten dann oft auch noch um fachkundige Verstärkung aus dem Familien- und Freundeskreis beim Backen“, sagt Maren Jeske, duale Studentin bei STEAG. „Vorher stimmen wir uns darüber ab, welchem Zweck der Erlös zukommen soll und wer was an Utensilien mitbringen kann – und dann geht es los.“

Über zehn verschiedene Sorten Kekse und Waffeln holte der STEAG-Nachwuchs schließlich aus dem Ofen. Sorgsam in Tüten abgepackt, wurde das Gebäck auf der letztjährigen Weihnachtsfeier von STEAG sowie im Casino der Unternehmenszentrale in Essen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verkauft. „Knapp 1.000 Euro sind damit zusammengekommen“, so Maren Jeske. „Unsere Geschäftsführung war dann so großzügig, den Betrag aufzustocken. Damit konnten wir einen Spendenbetrag von 1.500 Euro übergeben.“

In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Ronald-McDonald- Haus in Essen. In dem nach einem Entwurf des Künstlers Friedensreich Hundertwasser erbauten Haus im Grugapark finden Familien mit schwer kranken Kindern, die im Universitätsklinikum Essen behandelt werden, ein Zuhause auf Zeit. „Das Haus finanziert sich aus Spenden und wird durch die Mitarbeit von vielen Freiwilligen gestützt“, erklärt Maren Jeske. „Und wer die Kinder, die im Klinikum untergebracht sind, gesehen hat, weiß, wie wichtig jede Spende ist.“

Den entsprechenden Spendenscheck übergaben STEAGAuszubildende gemeinsam mit Alfred Geißler, als Mitglied der STEAG-Geschäftsführung für den Bereich Personal verantwortlich, im Ronald-McDonald-Haus an die dortige Leiterin Sabine Holtkamp.

Auch an den anderen Ausbildungsstandorten, zum Beispiel in Saarbrücken, engagieren sich die jungen STEAG-Kolleginnen und -Kollegen außerordentlich für gemeinnützige Projekte.