• DE
  • Wesley Cole im Interview

    Der Markt für Regel- und Ausgleichsenergie zur Stabilisierung des Stromnetzes ist hochkomplex. Wir haben mit Wesley Cole, der am National Renewable Energy Laboratory Energiesysteme modelliert und analysiert, über innovative Speichertechnik für grünen Strom und eine gelingende Energiewende gesprochen.

    Bis vor nicht allzu langer Zeit, war es quasi unmöglich Strom in großem Maßstab zu speichern. Was hat sich nun geändert?
    Energiespeicher im großen Maßstab sind eigentlich schon seit geraumer Zeit Teil des Netzes. In den USA gibt es 23 Gigawatt an Pumpspeichertechnologien (siehe Abb. 1).

    Das jüngste Interesse an Batteriespeichern wurde vor allem durch die Möglichkeiten der Kurzzeitspeicherung (<1 Stunde Dauer) zur Bereitstellung von Hilfsdiensten und durch die massiven Kostensenkungen bei Lithium-Ionen-Batterien in den letzten zehn Jahren angetrieben.

    Inwiefern macht Speicher das jetzt zum Gamechanger in der Energiewende?
    Der Stromsektor befindet sich bereits im Übergang zu einem System mit größeren Anteilen aus erneuerbaren Energien. In den USA beispielsweise hat sich der Anteil des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms von 2010 bis 2020 mehr als verdoppelt. Diese Umstellung erfolgte mit relativ wenig zusätzlichen Speichermöglichkeiten im Netz.

    Um dieses Wachstum der erneuerbaren Energien, die größtenteils aus variablen Quellen wie Wind und Sonne stammen, zu bewältigen, waren zusätzliche Flexibilitätsmaßnahmen erforderlich. Dazu gehören Dinge wie häufigere Einspeisezeiten, eine bessere Koordination zwischen den Versorgungsunternehmen und/oder Systembetreibern sowie neue Übertragungswege. Kostengünstige Speicher bieten eine zusätzliche Flexibilitätsoption, die einen kontinuierlichen Übergang zu einem höheren Anteil an erneuerbaren Energien erleichtern und gleichzeitig ein kostengünstiges Stromsystem aufrechterhalten kann.

    „Kostengünstige Speicher bieten eine zusätzliche Flexibilitätsoption, die einen kontinuierlichen Übergang zu einem höheren Anteil an erneuerbaren Energien erleichtern.“

    Was sind aus deiner Sicht die Voraussetzungen, damit Storage das auch wirklich wird?
    Meiner Meinung nach werden die Kosten und die Leistung der Speicher den größten Einfluss darauf haben, wie groß die Rolle der Speicher sein wird. Da viele Entscheidungen im Energiesektor auf einer Art Least-Cost-Metrik basieren, werden Innovationen, die die Kosten für die Speicherung senken, die Chance erhöhen, dass die Speicherung eine immer größere Rolle im Netz spielt.

    Wie ist diesbezüglich denn der Stand in den USA und was kann Europa deiner Meinung nach da von den USA lernen?
    Versorgungsunternehmen und Entwickler in den USA zeigen ein großes Interesse an der Speicherung. Wenn die Speicherkosten weiter sinken, wird dieses Interesse wahrscheinlich anhalten. Die Europäer werden von Projekten lernen können, die in den USA umgesetzt werden, genauso wie die Amerikaner von den Europäern von ähnlichen Projekten lernen können.

    Wie wichtig wird grüner Strom für Industrien?
    Dies variiert je nach Branche und Unternehmen innerhalb dieser Branche. Mehr Informationen dazu sind hier zu finden.

    Wie ist das Zusammenspiel von erneuerbaren Energien und Speicherlösungen?
    Viele erneuerbare Energietechnologien haben eine variable Leistung. Die Speicherung bietet eine Möglichkeit, diese Schwankungen zumindest teilweise abzuschwächen. In Anbetracht des raschen Kostenrückgangs sowohl bei den Technologien für erneuerbare Energien als auch bei der Speicherung sowie des zunehmenden Interesses an der Dekarbonisierung des Energiesektors stellen beide ein gutes Duo dar, um die Ziele der Kohlenstoffreduzierung zu erreichen und gleichzeitig ein zuverlässiges und kostengünstiges System zu erhalten.

    Wesley, wir danken dir für das Gespräch.

    Im Bereich der Energiespeicher konnte STEAG bereits ab 2015 mit der Installation von Großbatterie-Systemen umfangreiche Erfahrungen sammeln.