Nathalie Anna Kapitza

Nachwuchsförderung hat bei STEAG von jeher einen hohen Stellenwert. Davon profitiert unter anderem Nathalie Anna Kapitza, die derzeit eine duale Ausbildung zur Industriekauffrau mit einem berufsbegleitenden Bachelor-Studium in International Management durchläuft. Teil dieser Ausbildung ist ein Auslandspraktikum, das die 26-Jährige in Kolumbien absolvierte.

Warum haben Sie sich für Kolumbien entschieden?
Ich hatte mich vor allem deshalb auf den Praktikumsplatz in Kolumbien beworben, weil ich mich sehr für die südamerikanische Kultur interessiere. Ich wollte Land und Leute kennenlernen – mit allem, was dazugehört: auf der einen Seite die Arbeitskultur, aber auch das normale Leben, die lebendige Musik, das traditionelle Essen und die Lebensfreude der Kolumbianer. Auch die Sprache war ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Praktikumsplatzes. Während meiner Schulzeit hatte ich ein paar Jahre Spanischunterricht. Die in dieser Zeit erworbenen Sprachkenntnisse wollte ich in Kolumbien nutzen und erweitern.

Welche Erfahrungen und Eindrücke in Kolumbien haben Sie für Ihre berufliche Zukunft mitgenommen?
Besonders interessant war es für mich, die Interaktionen und Verbindungen zwischen der Tochtergesellschaft Compania Eléctrica de Sochagota S.A. E.S.P (CES) und der Muttergesellschaft STEAG GmbH mitzuerleben. Meine Hauptaufgabe während des Aufenthalts in Kolumbien war es, die Organisationsrichtlinien beider Gesellschaften zu vergleichen und die CES-Richtlinien denen der STEAG GmbH anzupassen. Dabei habe ich nicht nur tiefe Einblicke in die Geschäftskultur bekommen, sondern auch die unterschiedlichen Vorgehensweisen und gesetzlichen Vorgaben kennengelernt. Mir ist deutlich geworden, dass Unternehmen, die international tätig sind, sich nicht nur mit den unterschiedlichen Kulturen der Menschen auseinandersetzen müssen, sondern auch mit den unterschiedlichen Arbeitskulturen in den jeweiligen Ländern.

Welche Vorteile bietet der duale Ausbildungsweg für Sie persönlich und können Sie jungen Menschen, die vor der Entscheidung stehen, entweder eine Ausbildung zu absolvieren oder zu studieren, dazu raten?
Da ich bereits ein Hochschulstudium vor der dualen Ausbildung bei STEAG abgeschlossen habe, kann ich im Vergleich den dualen Ausbildungsweg nur weiterempfehlen. Auf der einen Seite erlangt man innerhalb kurzer Zeit zwei Abschlüsse. Viel wichtiger ist jedoch, dass man nicht nur theoretisch lernt, sondern durch die Ausbildung im Betrieb einen direkten Praxisbezug hat. Im betrieblichen Alltag ist es mir möglich, viele Erfahrungen zu sammeln, Netzwerke zu knüpfen und das theoretische Wissen anzuwenden. Deshalb steht für mich fest: Die duale Ausbildung schafft eine solide Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft.