• DE
  • Unternehmen

    Wir sind STEAG.

    Seit jeher treibt uns bei STEAG eines an: der Wille, Energie immer besser zu nutzen. Heute bieten wir Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines modernen Energiedienstleisters. So sichern wir nicht nur die heutige Versorgung, sondern treiben den Wandel in die Energiezukunft mit an. Gemeinsam, sicher und effizient.

    Mehr erfahren

    Luftfilter für das Friedensdorf International

    STEAG-Tochter Krantz stellt vier Geräte zur Corona-Prävention zur Verfügung

    Oberhausen/Aachen/Essen. Das Friedensdorf International, das als weltweit anerkannte, gemeinnützige Organisation seit Jahrzehnten verletzten und kranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten in aller Welt hilft, hat von der Aachener Krantz GmbH vier Anti-Corona-Raumluftfilter als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt bekommen. Die auf Lösungen zur Luftreinigung und Abluftaufbereitung spezialisierte Tochtergesellschaft des Essener Energieunternehmens STEAG GmbH unterstützt damit die Bemühungen des Friedensdorfs, die derzeit dort untergebrachten 86 Kinder sowie die zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer sicher und infektionsfrei durch die Pandemie zu bringen.

    Bisher ist das Friedensdorf International dank umsichtiger und konsequenter Hygiene-Maßnahmen von Infektionen mit dem Corona-Erreger SARS-CoV-2 verschont geblieben. „In der Heimeinrichtung des Friedensdorfs leben die Kinder ihren Alltag ganz normal weiter. Zugleich achten wir darauf, das Leben im Friedensdorf zum Schutz der Kinder so weit wie möglich abzukapseln und Außenkontakte auf das absolute Minimum zu beschränken“, berichtet Natalie Vienken, Heimleiterin im Friedensdorf International.

    Hochwirksam gegen Erreger und zugleich energieeffizient
    Künftig sollen nun vier Raumluftfilter des Aachener Lüftungsspezialisten Krantz dem Friedensdorf dabei helfen, die makellose Infektionsbilanz beizubehalten. Die hochwirksamen Luftreiniger vom Typ „Krantz VIRUSPROTECT“ filtern und inaktivieren mittels eines H14 HEPA-Filterelements 99,995 Prozent aller Mikroorganismen, darunter auch Corona- oder saisonale Grippeviren, aus der Raumluft. Da die Geräte beim Neutralisieren der Erreger oder Sporen  ohne Hitze, UV-Licht oder Ozonisierung auskommen, sind sie dank einer Spezialbeschichtung des Filtersystems zugleich auch energieeffizient. Die Betriebskosten je Gerät liegen mit lediglich rund 50 Euro pro Jahr denkbar gering und auch der Wartungsaufwand ist ebenso überschaubar

    Mitarbeiter regen Unterstützung des Friedensdorfs an
    „Die Idee, vier unserer Geräte dem Friedensdorf zur Verfügung zu stellen, hatten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Norbert Schröder, Sprecher der Krantz-Geschäftsführung. Das Unternehmen habe unlängst seine Beschäftigten um Ideen gebeten, welche gemeinnützigen Einrichtungen oder Organisationen Krantz unentgeltlich mit den Anti-Corona-Luftfiltern unterstützen solle. „Das Friedensdorf International war dabei eine der am häufigsten genannten Vorschläge. Deshalb, und weil die engagierte Arbeit des Friedensdorfs zum Wohle von Kindern weltweit gerade in diesen Zeiten jede Unterstützung verdient, haben wir Kontakt aufgenommen und Unterstützung in Form der vier Geräte angeboten.“

    Willkommene Unterstützung
    Birgit Stifter, die das Friedensdorf International seit dem Sommer 2019 gemeinsam mit Kevin Dahlbruch leitet, ist dankbar für diese praktische Hilfe: „Alles, was dazu beiträgt, bei größtmöglichem Infektionsschutz so viel Normalität wie möglich in den Alltag der Kinder zurückzubringen, die hier im Friedensdorf medizinisch betreut werden, ist uns willkommen.“

    Folgerichtig werden zwei der zur Verfügung gestellten Geräte künftig die Raumluft im gemeinschaftlich genutzten Speisesaal reinigen; die beiden anderen Geräte werden in Räumen aufgestellt, die für Unterricht oder Seminare genutzt werden.

    Ideal für Schulen und Unterrichtsräume
    Tatsächlich ist der „Krantz VIRUSPROTECT“ insbesondere für den Einsatz in Schulen und Klassenräumen konzipiert: „Das Gerät mit integrierten CO2 Sensor ist ausgelegt auf Räume mit einer Fläche von bis zu 120 Quadratmetern“, erläutert Norbert Schröder. Ursprünglich war das Gerät für bis zu 90 Quadratmeter konzipiert, wurde aber im Zuge der letzten Testläufe und der Vorerprobung noch einmal um eine vierte Reinigungsstufe verbessert. „In dieser Form ist der ‚Krantz VIRUSPROTECT‘ dank einer Reinigungsleistung von bis zu 1.000 Kubikmetern pro Stunde auch für entsprechend größere Räume problemlos und vor allem sicher geeignet.“

    Damit eigne sich das Gerät nicht nur dazu, den Kindern im Friedensdorf künftig wieder gemeinsame Mahlzeiten unter hygienisch noch sichereren Bedingungen zu ermöglichen. „Der eingebaute Aerosolfilter hat Laborqualität und kommt auch in medizinischen Forschungseinrichtungen zu Einsatz. Zudem empfiehlt sich das Gerät wegen seines geräuscharmen Betriebs in besonderer Weise für Schulen, um dort einen Beitrag zur signifikanten Minderung des Infektionsrisikos zu leisten.“

    Tatsächlich kann mit Hilfe des „Krantz VIRUSPROTECT“ Präsenzunterricht in Schulen auch im Winterhalbjahr unter sicheren Bedingungen durchgeführt werden, ohne zur Minderung der Viruslast auf Dauerlüften angewiesen zu sein.

    Hygiene sicherstellen – Normalität ermöglichen
    Im Friedensdorf jedenfalls ist man zuversichtlich, ab dem kommenden Jahr dank des „Krantz VIRUSPROTECT“ perspektivisch auch wieder Seminare und ähnliche Termine als Präsenzveranstaltungen unter dennoch sicheren hygienischen Rahmenbedingungen durchführen zu können. „Geräte, wie die uns jetzt dankenswerterweise von Krantz zur Verfügung gestellten Luftfilter, können ein Weg sein, ein Mindestmaß an alltäglicher Normalität zurückzugewinnen, ohne erhöhte Infektionsrisiken fürchten zu müssen, bis hinreichend viele Menschen eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben werden“, hofft Birgit Stifter.

    Bildunterschrift: Erlebten den ‚Krantz VIRUSPROTECT‘ gleich im Einsatz (v.l.n.r.): Norbert Schröder (Gf. Krantz GmbH), Birgit Stifter (Leiterin Friedensdorf) und Hans Felser (Projektleiter Krantz VIRUSPROTECT).

    Leistungen

    Energiedienstleistungen

    Energiedienstleistungen

    Ob Kraftwerke oder dezentrale Anlagen, ob konventionelle oder Erneuerbare Energien: Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen – von Planung und Entwicklung bis zu Realisierung und Optimierung.

    Mehr erfahren

    Erneuerbare Energien

    Erneuerbare Energien

    Die Energiewende gestalten wir aktiv mit. Auch in diesem Bereich können wir unsere umfangreiche Erfahrung einbringen – denn wir setzen bereits seit vielen Jahren weltweit auf Erneuerbare Energien.

    Mehr erfahren

    .

    Fernwärme

    Fernwärme

    Als regionaler Energieversorger beliefern wir Privathaushalte, Großkunden und Immobilienunternehmen in Nordrhein-Westfalen, im Saarland sowie in Polen mit umweltfreundlicher Fernwärme.

    Mehr erfahren

    Dezentrale Energieversorgung

    Dezentrale Energieversorgung

    Energie dort zu erzeugen, wo sie benötigt wird, gewinnt immer mehr an Bedeutung. STEAG New Energies entwickelt für Industrie, Kommunen, Stadtwerke und Wohnungswirtschaft passgenaue Lösungen.

    Mehr erfahren

    Kraftwerksnebenprodukte

    Kraftwerksnebenprodukte

    Reststoffe aus Steinkohlekraftwerken sind für die Industrie wertvolle Baustoffe. Sie finden Einsatz in Betonindustrie, Erd- und Straßenbau sowie Garten- und Landschaftsbau – und schonen dort Ressourcen.

    Mehr erfahren

    Technischer Service

    Technischer Service

    STEAG Technischer Service übernimmt die komplette Planung und Realisierung aller für den Anlagenbetrieb erforderlichen technischen Serviceleistungen in der Instandhaltung.

    Mehr erfahren

    Energiehandel & Optimierung

    Energiehandel & Optimierung

    Trading & Optimization ist die Handelseinheit von STEAG: Sie kümmert sich um Rohstoffbeschaffung und -handel sowie Steuerung und Optimierung von Anlagen – für uns und für externe Kunden.

    Mehr erfahren

    Abfallverbrennung

    Abfallverbrennung

    Die Erzeugung von Strom und Wärme auf Basis anspruchsvoller Brennstoffe und Technologien ist unsere Kernkompetenz. STEAG Waste to Energy bündelt die Aktivitäten im Bereich Abfallverbrennung.

    Mehr erfahren

    Konventionelle Energieerzeugung

    Konventionelle Energieerzeugung

    Unsere sicheren und leistungsstarken Kraftwerke stehen weltweit für die Versorgungssicherheit, die Verbraucher und Industrien jetzt und in Zukunft benötigen.

    Mehr erfahren

    Großbatterien

    Großbatterien

    Unsere Großbatterie-Systeme halten die Spannung und sorgen für Versorgungssicherheit auch bei den immer stärkeren Schwankungen im Stromnetz. In Zukunft werden sie noch weitere Aufgaben übernehmen.

    Mehr erfahren

    Aktuelle Stellenangebote

    Karriere

    Hinter STEAG steckt ein starkes Team

    Mehr erfahren
    Aktuelles

    Luftfilter für das Friedensdorf International

    STEAG-Tochter Krantz stellt vier Geräte zur Corona-Prävention zur Verfügung

    Oberhausen/Aachen/Essen. Das Friedensdorf International, das als weltweit anerkannte, gemeinnützige Organisation seit Jahrzehnten verletzten und kranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten in aller Welt hilft, hat von der Aachener Krantz GmbH vier Anti-Corona-Raumluftfilter als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt bekommen. Die auf Lösungen zur Luftreinigung und Abluftaufbereitung spezialisierte Tochtergesellschaft des Essener Energieunternehmens STEAG GmbH unterstützt damit die Bemühungen des Friedensdorfs, die derzeit dort untergebrachten 86 Kinder sowie die zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer sicher und infektionsfrei durch die Pandemie zu bringen.

    Bisher ist das Friedensdorf International dank umsichtiger und konsequenter Hygiene-Maßnahmen von Infektionen mit dem Corona-Erreger SARS-CoV-2 verschont geblieben. „In der Heimeinrichtung des Friedensdorfs leben die Kinder ihren Alltag ganz normal weiter. Zugleich achten wir darauf, das Leben im Friedensdorf zum Schutz der Kinder so weit wie möglich abzukapseln und Außenkontakte auf das absolute Minimum zu beschränken“, berichtet Natalie Vienken, Heimleiterin im Friedensdorf International.

    Hochwirksam gegen Erreger und zugleich energieeffizient
    Künftig sollen nun vier Raumluftfilter des Aachener Lüftungsspezialisten Krantz dem Friedensdorf dabei helfen, die makellose Infektionsbilanz beizubehalten. Die hochwirksamen Luftreiniger vom Typ „Krantz VIRUSPROTECT“ filtern und inaktivieren mittels eines H14 HEPA-Filterelements 99,995 Prozent aller Mikroorganismen, darunter auch Corona- oder saisonale Grippeviren, aus der Raumluft. Da die Geräte beim Neutralisieren der Erreger oder Sporen  ohne Hitze, UV-Licht oder Ozonisierung auskommen, sind sie dank einer Spezialbeschichtung des Filtersystems zugleich auch energieeffizient. Die Betriebskosten je Gerät liegen mit lediglich rund 50 Euro pro Jahr denkbar gering und auch der Wartungsaufwand ist ebenso überschaubar

    Mitarbeiter regen Unterstützung des Friedensdorfs an
    „Die Idee, vier unserer Geräte dem Friedensdorf zur Verfügung zu stellen, hatten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Norbert Schröder, Sprecher der Krantz-Geschäftsführung. Das Unternehmen habe unlängst seine Beschäftigten um Ideen gebeten, welche gemeinnützigen Einrichtungen oder Organisationen Krantz unentgeltlich mit den Anti-Corona-Luftfiltern unterstützen solle. „Das Friedensdorf International war dabei eine der am häufigsten genannten Vorschläge. Deshalb, und weil die engagierte Arbeit des Friedensdorfs zum Wohle von Kindern weltweit gerade in diesen Zeiten jede Unterstützung verdient, haben wir Kontakt aufgenommen und Unterstützung in Form der vier Geräte angeboten.“

    Willkommene Unterstützung
    Birgit Stifter, die das Friedensdorf International seit dem Sommer 2019 gemeinsam mit Kevin Dahlbruch leitet, ist dankbar für diese praktische Hilfe: „Alles, was dazu beiträgt, bei größtmöglichem Infektionsschutz so viel Normalität wie möglich in den Alltag der Kinder zurückzubringen, die hier im Friedensdorf medizinisch betreut werden, ist uns willkommen.“

    Folgerichtig werden zwei der zur Verfügung gestellten Geräte künftig die Raumluft im gemeinschaftlich genutzten Speisesaal reinigen; die beiden anderen Geräte werden in Räumen aufgestellt, die für Unterricht oder Seminare genutzt werden.

    Ideal für Schulen und Unterrichtsräume
    Tatsächlich ist der „Krantz VIRUSPROTECT“ insbesondere für den Einsatz in Schulen und Klassenräumen konzipiert: „Das Gerät mit integrierten CO2 Sensor ist ausgelegt auf Räume mit einer Fläche von bis zu 120 Quadratmetern“, erläutert Norbert Schröder. Ursprünglich war das Gerät für bis zu 90 Quadratmeter konzipiert, wurde aber im Zuge der letzten Testläufe und der Vorerprobung noch einmal um eine vierte Reinigungsstufe verbessert. „In dieser Form ist der ‚Krantz VIRUSPROTECT‘ dank einer Reinigungsleistung von bis zu 1.000 Kubikmetern pro Stunde auch für entsprechend größere Räume problemlos und vor allem sicher geeignet.“

    Damit eigne sich das Gerät nicht nur dazu, den Kindern im Friedensdorf künftig wieder gemeinsame Mahlzeiten unter hygienisch noch sichereren Bedingungen zu ermöglichen. „Der eingebaute Aerosolfilter hat Laborqualität und kommt auch in medizinischen Forschungseinrichtungen zu Einsatz. Zudem empfiehlt sich das Gerät wegen seines geräuscharmen Betriebs in besonderer Weise für Schulen, um dort einen Beitrag zur signifikanten Minderung des Infektionsrisikos zu leisten.“

    Tatsächlich kann mit Hilfe des „Krantz VIRUSPROTECT“ Präsenzunterricht in Schulen auch im Winterhalbjahr unter sicheren Bedingungen durchgeführt werden, ohne zur Minderung der Viruslast auf Dauerlüften angewiesen zu sein.

    Hygiene sicherstellen – Normalität ermöglichen
    Im Friedensdorf jedenfalls ist man zuversichtlich, ab dem kommenden Jahr dank des „Krantz VIRUSPROTECT“ perspektivisch auch wieder Seminare und ähnliche Termine als Präsenzveranstaltungen unter dennoch sicheren hygienischen Rahmenbedingungen durchführen zu können. „Geräte, wie die uns jetzt dankenswerterweise von Krantz zur Verfügung gestellten Luftfilter, können ein Weg sein, ein Mindestmaß an alltäglicher Normalität zurückzugewinnen, ohne erhöhte Infektionsrisiken fürchten zu müssen, bis hinreichend viele Menschen eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben werden“, hofft Birgit Stifter.

    Bildunterschrift: Erlebten den ‚Krantz VIRUSPROTECT‘ gleich im Einsatz (v.l.n.r.): Norbert Schröder (Gf. Krantz GmbH), Birgit Stifter (Leiterin Friedensdorf) und Hans Felser (Projektleiter Krantz VIRUSPROTECT).